Victoria Gazette

Willkommen auf der Victoria Gazette

Werden Sie Mitglied in unserem Bürgerverein
La Belle Alliance e.V.

www.la-belle-alliance.de

 

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Neuer Zebrastreifen über die Franz-Klühs-Straße

Was lange währt, wird endlich gut. Nun haben wir also unseren Zebrastreifen mit beleuchteter Überkopfanzeige. Wie oft erschrak ich, wenn ich sah, wie Kinder und Radfahrer - von der Fußgängerzone Friedrichstraße/Mehringplatz kommend - die Franz-Klühs-Straße überquerten, ohne darauf zu achten, ob ein Auto von rechts kam.

                   Foto: M. Boé

Seit Mitte 2012 drängte ich die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Abt. Planung und Gestaltung von Straßen und Plätzen, an dieser Stelle einen Zebrastreifen anzulegen, um für Kinder, Senioren und Gehbehinderte mehr Sicherheit zu gewährleisten. Am Mehringplatz wohnen viele Kinder, die jeden Tag die Franz-Klühs-Straße überqueren, um in die Galilei-Grundschule zu gelangen. Das Quartiersmanagement (QM) Mehringplatz hat in seiner neunjährigen Existenz (von Arbeit zu sprechen, wäre ein unangebrachter Euphemismus) die erwachsenen Bewohner lieber mit Straßenfesten, Strick-, Näh-, Koch- und Häkelkursen beglückt - nach der Devise "so niedrigschwellig wie möglich".

Das QM Mehringplatz, unter der Geschäftsleitung von Kristijana Penava, kassierte in 2013 für seine Verwaltung die armselige Summe von circa einer Viertelmillion Euro. Da kann man doch nicht erwarten, dass sich die QM-Büroleiterin Candy Hartmann und ihre Kolleginnen um so banale Dinge wie die Sicherheit der Bewohner kümmern!

Witzigerweise behauptet das QM Mehringplatz nun, schon vor langer Zeit selbst eine Freigabe der Finanzmittel für den Zebrastreifen erreicht zu haben. Komisch nur, dass die zuständige Senatsverwaltung davon nichts weiß - wie die nachfolgende Email-Korrespondenz beweist:

Von: Stange, Astrid
Gesendet: Montag, 5. August 2013 09:08
An: Maguy Boe
Cc: Trübiger, Silvia

Betreff:
AW: Zebrastreifen Franz-Klühs-/Friedrichstraße

Sehr geehrte Frau Boé,

ich habe Ihre Anfrage an unsere zuständige Bauleiterin Frau Trübiger weitergeleitet. Sie kann Ihnen Details zur geplanten Bauausführung geben.

Mit freundlichen Grüßen
Astrid Stange
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von: Jutta Schramm
Gesendet: Donnerstag, 1. August 2013 11:53

Betreff:
AW: Zebrastreifen Franz-Klühs-/Friedrichstraße

Sehr geehrte Frau Boé,

mit Datum vom 29.5.2013 habe ich die finanziellen Mittel für den Bau des Zebrastreifens in der Franz-Klühs-Straße dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg übertragen. Es ist beabsichtigt, den Zebrastreifen noch in diesem Jahr fertigzustellen. Bei detaillierten Anfragen dazu wenden Sie sich bitte an das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Frau Astrid Stange.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Schramm
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Planung und Gestaltung von Straßen und Plätzen VII B 42
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von: Jutta Schramm
Gesendet: Donnerstag, 14. Februar 2013 15:32

Sehr geehrte Frau Boé,

die Überprüfung der Lichtverhältnisse am Zebrastreifen Möckernstraße in Höhe Hornstraße hat stattgefunden und die Ergebnisse von der Vattenfall GmbH als Auftragnehmer für die Beleuchtung Berlins für ok befunden.

Nun müssen nur noch die für die Beleuchtung zuständigen Kollegen meiner Senatsverwaltung dem zustimmen, wovon höchstwahrscheinlich auszugehen ist. Dann gibt es grünes Licht für den Zebrastreifen in der Franz-Klühs-Straße.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Schramm
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von: Jutta.Schramm
Gesendet: Donnerstag, 11. Oktober 2012 10:20

Sehr geehrte Frau Boé,

über die vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg vorgesehene lichttechnische Prüfung an Zebrastreifen habe ich momentan keinen neuen aktuellen Kenntnisstand.

Ich habe mit dem Tiefbauamt Friedrichhain-Kreuzberg abgesprochen und vorgesehen, für die Umsetzung des Zebrastreifens auf der Franz-Klühs-Straße im Jahr 2013 die Mittel zur Verfügung zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Schramm
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von: Jutta Schramm
Gesendet: Dienstag, 31. Juli 2012 15:51

Sehr geehrte Frau Boé,

ein Zebrastreifen muss laut Vorschrift nach bestimmten Regeln ausreichend ausgeleuchtet sein. Die vorhandene Beleuchtung in der Franz-Klühs-Straße ist nicht ausreichend. Neben einer neuen Beleuchtung direkt am Zebrastreifen wäre laut Vorschrift eine sogenannte Adaptationstrecke zusätzlich erforderlich, das bedeutet mehr neue Leuchten auf beiden Seiten vor dem Zebrastreifen.

Eine solche Adaptationstrecke ist sehr teuer. Bei einem neuen Zebrastreifen mit ähnlichen Lichtverhältnissen in der Möckernstraße Höhe Hornstraße, der gerade neu angelegt wird, wird eine Sonderlösung ohne Adaptationstrecke angewandt. Nach Fertigstellung dieses Zebrastreifens wird es dort eine lichttechnische Prüfung geben, ob diese Sonderlösung auch für den Zebrastreifen in der Franz-Klühs-Straße angewendet werden kann.

Bis dahin erhält das Tiefbauamt Friedrichshain-Kreuzberg für den Zebrastreifen in der Franz-Klühs-Straße noch keine Zustimmung von Vattenfall und der Abteilung Beleuchtung meiner Verwaltung zur Beleuchtung. Ich werde dann so zügig wie möglich dem Tiefbauamt die Mittel für den Bau des Zebrastreifens zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Schramm
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von: Schramm, Jutta
Gesendet: Donnerstag, 19. Juli 2012 15:50

Sehr geehrte Frau Boé,

der Haushalt für das Jahr 2012 wurde erst Ende Juli 2012 vom Abgeordnetenhaus beschlossen. Aus diesem Grund konnten davor keine neuen Maßnahmen begonnen werden. Erst jetzt kann ich die Mittel für neue Zebrastreifen an die Bezirke verteilen, und da wird auch der Zebrastreifen in der Franz-Klühs-Straße dabei sein.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Schramm
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Referat VII B
Planung und Gestaltung von Straßen und Plätzen VII B 42