Victoria Gazette

Willkommen auf der Victoria Gazette

Werden Sie Mitglied in unserem Bürgerverein
La Belle Alliance e.V.

www.la-belle-alliance.de

 

Baustelle Friedrichstraße 20-22

Geplantes neues Redaktionsgebäude der taz

Schreiben an den taz-Geschäftsführer Karl Heinz Ruch:

Am 30.11.2014 schrieb Thomas Barth

Sehr geehrter Herr Ruch,

vorab möchte ich Ihnen danken, dass Sie auf der Sanierungsbeiratssitzung waren und sich unseren Fragen gestellt haben. Ich möchte Ihnen auch dafür danken, dass Sie auf der taz-Website eine Kommentarfunktion zum Thema ermöglicht haben.

Weiterlesen: Baustelle Friedrichstraße 20-22

Umwelt

Protest gegen das Fällen von 15 Bäumen in der südlichen Friedrichstraße

Anwohner und Gewerbetreibende protestieren gegen das von Stadtrat Hans Panhoff (die Grünen) geplante Fällen von 15 Bäumen in der Friedrichstraße (Höhe Hedemannstraße), um Platz für den Neubau eines siebenstöckigen Redaktionsgebäudes für die taz zu schaffen. Dahinter sollen zwei weitere, etwa gleich hohe Gebäude errichtet werden.

Weiterlesen: Umwelt

Baumschutz

Hände weg von unseren Stadtbäumen !

Protest der Anwohner & Gewerbetreibenden der südlichen Friedrichstraße gegen das Fällen von drei mächtigen und einem Dutzend mittelgroßer Laubbäume

Bäume in der Stadt sind Ausdruck für Lebensqualität. Sie prägen das Bild der Straßen und Stadtteile. Sie gliedern und beleben den Straßenraum und verbessern den Kontrast zu Bauwerken. Ebenso wichtig sind ihre ökologische Funktion und ihre Bedeutung für das Stadtklima.

Weiterlesen: Baumschutz

Spielplatz für Kinder & Jugendliche

Umwandlung des Theodor-Wolff-Parks in einen großen Abenteuerspielplatz

Offener Brief an Stadtrat Hans Panhoff, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Sehr geehrter Herr Panhoff,

im Gebiet Mehringplatz gibt es so gut wie keine öffentlichen Spielplätze. In den letzten neun Jahren wurden durch das hier ansässige Quartiersmanagement Millionen in diverse Projekte gesteckt - ein dringend benötigter, großräumiger Spielplatz war leider nie darunter. Dabei mangelt es in unserem Kiez nicht an öffentlichen Plätzen, die sich bestens dafür eignen.

Weiterlesen: Spielplatz für Kinder & Jugendliche

Brief einer Mehringkiez-Bewohnerin

"Das liebe QM"

Neulich, beim Durchforsten meiner alten Emails, stieß ich auf das Schreiben einer Bewohnerin des Quartiers Mehringplatz, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Kurz davor hatte ich Informationen über die aus dem Programm "Soziale Stadt" geflossenen Fördergelder, die das Quartiersmanagement (QM) Mehringplatz für zum Teil unsinnige und völlig überteuerte Projekte ausgegeben hatte, publik gemacht. Außerdem hatte ich die Bewohner über die exorbitanten Summen informiert, die das QM für seine Verwaltung kassiert.

Weiterlesen: Brief einer Mehringkiez-Bewohnerin

Café MadaMe

Flohmarkt am Mehringplatz

Jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 10:00 bis 17:00 Uhr

Nächste Termine: 2. August & 16. August 2014

Standmiete: 5,00 € für Privatpersonen, 10 € für Kunsthandwerk, 15 € für kommerziellen Trödel

Mehr Infos unter: www.mehringmarkt.de

Tel. 030 - 52 66 05 23

      

Teurer Pfad

Stadtrat Panhoff äußert sich endlich zum umstrittenen "Pfad der Visionäre"

Da der Kreuzberger Stadtrat Hans Panhoff bisher alle meine Anfragen zum Thema "Pfad der Visionäre" ignorierte, stellte ich am 17.7.2014 einen offiziellen Antrag nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG).

Weiterlesen: Teurer Pfad

Partymeile Blücherplatz

Die Kreuzberger Grünen und ihr gestörtes Verhältnis zur Bürgerbeteiligung

Jedes Jahr zu Pfingsten findet im Anschluss an den Umzug des populären „Karneval der Kulturen“ ein 4-tägiges Straßenfest zwischen Blücherplatz und Zossener Straße statt. Nun soll vom 22. bis 24. August auch wieder das "Festival gegen Rassismus" am Blücherplatz stattfinden.

Weiterlesen: Partymeile Blücherplatz

Geheimpapier der Polizei

Kriminalitätsbelastete Orte in Berlin

Mehr als 25 Berliner Straßen, Plätze, U-Bahn-Linien und Parks werden von der Polizei als „kriminalitätsbelastete Orte“ (KbO) eingestuft. Dort haben die Polizeibeamten besondere Rechte. Sie dürfen die Bürger jederzeit kontrollieren, Ausweise verlangen, Taschen durchsuchen.

U-Bahnhof Hallesches Tor: U-Bahnhof Hallesches Tor inklusive Zu-/Abgänge sowie Eingangsbereiche der U-Bahnhöfe.

Kottbusser Tor und Umgebung: In den Grenzen Adalbertstraße 5 bis 96, Skalitzer Straße 133 bis 17, Reichenberger Straße 170 bis 19/23, Kottbusser Straße 25 bis 4, Admiralstraße 37 bis 1, Skalitzer Straße 6 bis 141a, Reichenberger Straße 8 bis 179.

Weiterlesen: Geheimpapier der Polizei